Laufen im Winter

Joggen und Walken ist gesund, es trainiert das Herz-Kreislauf-System.

Joggen und Walken  ist gesund, es trainiert das Herz-Kreislauf-System. Außerdem  werden beim Laufen jede Menge Kalorien verbrannt. Regelmäßiges Joggen macht nicht nur Spaß, sondern mit der Zeit auch schlank. Laufen in der freien Natur ist das ganze Jahr über bei Wind und Wetter möglich. Und wer schon durch einen verschneiten Wald gelaufen ist, kennt die Faszination eines Winterlaufs. Hierzu einige Tipps.  

 

1.Warm Up

Regelmäßige Bewegung an der frischen Luft stärkt die Abwehrkräfte. Je kälter es ist, desto länger braucht die Muskulatur, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Richtiges Aufwärmen ist besonders wichtig. Das kann man auch vorher in der Wohnung erledigen. Ein Warm Up Öl unterstützt die Aufwärmphase.  Nur bei vereisten und spielgatten Wegen sollte man aufs Joggen verzichten.

2. Richtige Laufbekleidung

Im Winter gehören Handschuhe, eine atmungsaktive Kopfbedeckung zur Jogger Ausstattung. Über Kopf und Hände verliert der Mensch 40 % der Körperwärme. Bei hartem Boden sind gedämpfte Laufschuhe von Vorteil. Das Zwiebelschicht System mit atmungsaktiver, winddichte und regenabweisende  Kleidung hält Warm und schützt vor Auskühlung. Nicht Zuviel anziehen, manchmal ist weniger mehr. Wenn es beim ersten Kilometer noch fröstelt, dann ist man richtig angezogen.  

3. Atmung

Gerade im Winter durch die Nase ein und durch den Mund aus atmen. So erwärmt sich die Luft besser und es besteht auch nicht die Gefahr, dass zu viel kalte Luft in die Bronchien strömt.

4. Gute Aussichten im Dunkeln

Laufen im Dunkeln immer mit Kopflampe oder Taschenlampe. Kleidung mit Reflektoren sowie blinkende Bänder für Arme, Hand und Schuhclips bieten zusätzlichen Schutz und Sicherheit.

5.Wichtig trinken auch im Winter

Jogger uns Walker verspüren  gerade bei Kälte kaum Durst. Im Winter braucht der Körper allerdings genauso viel Wasser wie im Sommer. Auch die trockene Heizungsluft steigert die Verdunstung und entzieht Wasser, so dass ein Erwachsener mindestens zwei bis drei Liter am Tag trinken sollte. Wer zu wenig trinkt, der macht schneller schlapp. Fleißige Läufer schwitzen mehr. Durch Schwitzen erhöht sich der Mineralstoffverlust. Bei längeren Strecken sollte man alle 20 Minuten ca. 200 Milliliter trinken. Also Trinkflasche mitnehemen. Wasser kann auch mit entsprechenden Mineralien angereichert werden.   

6.Abschluss

Im Winter nach dem Laufen sofort trockne Kleidung anziehen. Dehnübungen in die Wohnung zu Hause verlegen. Heiß duschen oder ein ausgiebiges Gesundheitsbad  mit Latschenkiefer, Eukalyptus, Rosmarin  bringt Entspannung und lockern die Muskeln auf. Bei Muskelverletzungen und Verstauchungen am besten die PECH Regel anwenden: P wie Pause, E wie Eis, C wie Compression (elastische Strümpfe und Hosen), H wie Hochlagern. Tritt keine Besserung ein, sollte man den Arzt konsultieren. Alle Angaben ohne Gewähr. (H.S.)

 

Winterläufer Lauftreff Xanten