Sieben große Fehler beim Laufen

 

1.   Fehlender Arzt Check. Wenn man mit dem Joggen starten möchte, sollte man sich vorher vom Hausarzt und Orthopäden checken lassen.

 

2.   Falsches Schuhwerk. Laufanfänger brauchen gedämpfte Schuhe. Die Muskeln sind noch nicht ausreichend ausgeprägt. Eine unabhängige Laufanalyse ist zu empfehlen. Bei Fortgeschrittenen sorgen zu weiche Schuhe zu Problemen mit der Achillessehne, weil sie den Läufer instabil machen.

 

3.   Zu schnell und zu viel. 80% aller Läufer laufen zu schnell, egal ob Anfänger oder Profi. Lauft langsam, um dann schneller und besser zu laufen. Lauft mit 80% eurer maximalen Herzfrequenz dann habt Ihr das Gefühl der Unterforderung und es kommt genug Sauerstoff in den Zellen und es droht kein Muskelkater.

 

4.   Nüchtern laufen! Nachts verbrennt unser Körper Kohlenhydrate, die aber braucht ein Jogger. Deshalb sollte man morgens nicht nüchtern laufen. Eine halbe Banane reicht dem Körper um eine Stunde zu Joggen. Vorher ein großes Glas (0,5 l) warmes stilles Wasser trinken. Wichtig für Mittags und Abend Läufer: Zwischen den großen Mahlzeiten und dem Lauf sollten mindestens zwei Stunden liegen.

 

5.   Nach Puls laufen!  Den Puls während des Laufens sollte man per Puls Uhr überwachen. Genauso wichtig ist eine gute Atmung. Atmet auf 4 Schritte ein und auf weitere 4 Schritte einmal aus.

 

6.   Falsche Körperhaltung. Genau hier lauern viele Gefahren. Deshalb an alle Anfänger: Lasst Euren Laufstil analysieren. Eine regelmäßige Analyse gilt auch für erfahrene Läufer. Perfekte Haltung: kein Hohlkreuz, Bauch rein, Brust raus, Nacken und Kopf aufrecht und gerade, Becken nicht kippen.

 

7.   Bei Krankheit laufen? Bei Erkältung oder Fieber, sollte man auf keinen Fall laufen. Viren aus Hals und Rachen können ins Herz wandern und dort eine Herzmuskelentzündung auslösen. Deshalb auskurieren und dann nach einer Woche Pause wieder loslegen. (H.S)